Das Manifest

Uns Freybauern sollte man besser im Auge behalten. Wir sind die Pioniere des Unentdeckten, die Bewahrer des Guten und wollen nichts weniger als die Welt retten. Wir haben Visionen, müssen aber nicht zum Arzt, denn wir stehen mit beiden Beinen auf dem Ackerboden. Eine Meinung zu haben und zu unseren Überzeugungen zu stehen, macht uns nicht nur Freunde: denn wir sind der Sand im Getriebe und der Stock in den Speichen der Konvention.

Wir wollen nicht bekehren oder belehren, wir wollen erzeugen und überzeugen. Wir sind radikale Neudenker, graben uns zurück zu den Wurzeln und machen uns dabei gerne die Hände schmutzig. Die Freybauern sind Andersdenker, Ackerschaffer, Bessermacher und bekennende Querulanten.


Der Acker als Biotop

Ökologische Landwirtschaft ist nichts Neues, sondern eine Tradition, die fast vergessen wurde. Fortschritt hingegen ist für uns, das altbewährte Wissen mit dem Guten aus dem modernen Landbau zu verbinden. Unsere Äcker sind Nahrungsquelle sowie Biotop für den Artenschutz zugleich. Sie schenken uns allen wertvolle und bezahlbare Lebensmittel.


Heimisches Superfood

Wir wollen die Nahrungsschätze vor unserer Haustüre heben, das heimische Superfood, das nicht um die halbe Welt gefahren werden muss. Wir wollen uns #freymachen vom Chemiecocktail in unserer Nahrung, von unnötigen Zusatzstoffen, von Giften, Konservierungsstoffen, vom Raubbau an Mensch und Natur. Wir üben dabei keinen Verzicht, wir entfesseln wertvolle Nährstoffe und köstliche Aromen. Unsere Mission: höchster Genuss aus einer intakten Natur.


Biodiversität

Biodiversität ist uns wichtig. Freybäuerlicher Artenschutz ist ein Motor für die Biodiversität. Dazu gehört Bodenregenerierung durch natürliche Maßnahmen: Ruhezeiten und Pflanzung spezifischer Kräuter, keinerlei Einsatz von Pestiziden und Verzicht auf Monokulturen.


„Am Ende zählt für uns nicht nur das köstliche Produkt, sondern auch, dass wir in Einklang mit unserem Umfeld leben.“

Aus unserem Garten

Studienexkursion zu den Freybauern

Studierende der Universitäten Kassel/Witzenhausen und Göttingen forschen, diskutieren und freuen sich mit den Freybauern.

Weiterlesen

Besuch von Lukas Flinzberger

Besuch vom Göttinger Umweltwissenschaftler Lukas Flinzberger bei den Freybauern in Baden-Württemberg.

Weiterlesen

BMU-Interview

Ein Interview mit den Freybauern zum Thema "Lebendige Feldflur“. Hier veröffentlichen wir einen Fragebogen, den wir für das Bundesministerium für Umwelt beantwortet haben.

Weiterlesen